Services verknüpfen?

Macht Sinn.

Die Hauptargumente für eine gezielte Schaffung und Gestaltung der Kontaktpunkte zwischen virtueller und realer Welt sind vielfältig:

  • Die technische und visuelle Anknüpfung wirkt sich positiv auf das Erleben der Dienstleistung aus. Hier eröffnet sich ein enormes Begeisterungspotenzial.
  • Die inhaltliche, gestalterische und qualitative Konsistenz beider Welten trägt zur besseren Orientierung bei und sorgt damit für eine verbesserte Servicequalität und ein nachhaltiges Kundenerlebnis.
  • Über die Verknüpfung ergeben sich Möglichkeiten, Vertrauen zu schaffen und die der Dienstleistung innewohnende Unsicherheit des Konsumenten zu reduzieren. Denn insbesondere die Anbindung der virtuellen Welt an den realen Service kann für eine positive Bewertung des Services online sorgen (SWYN – Share with your Network). Die Bewertung des Services / Angebots auf Facebook, Google+, Blogs oder Bewertungspotenzialen wird mehr und mehr zur Achillesferse der Dienstleistungen.
  • Die insgesamt positivere Wahrnehmung des Services aufgrund der konsistenten Verknüpfung von Online und Offline erhöht zudem die Bereitschaft zum Wiederkauf / Folgebesuch.
  • Über die Schaffung von entsprechenden Kontaktpunkten kann schlicht und ergreifend auf Kundenseite das Bewusstsein für die Existenz der „anderen Seite“ (Online, bzw. Offline) Im Angebots-Set des Dienstleister geweckt werden.

> Umsetzungsbeispiel (Case): „Wildpark“

> Zu den Leistungsbausteinen in der Online-/ Offline-Verknüpfung