Kreativ sein

Auffallend zielsicher

Werbung ist nicht tot. Doch muss Online-Werbung heute mehr ansprechen denn überreden. Sie muss verlocken, weniger locken. Ehrlicher sein. Wer die Aufmerksamkeit des anspruchsvollen Online-Users gewinnen will, muss ihn kreativ einzufangen versuchen. Ganz gleich ob eher dessen Informationsbedürfnis, Unterhaltungs-, Bildungs- oder Problemlösungbedürfnis gekitzelt werden soll.

Originell und passgenau

Die stete Frage ist, was man am jeweiligen Touchpoint für die Kunden und Interessenten da draußen tun kann. Will ein Nutzer eher informiert oder unterhalten werden? Wo befindet er sich gerade im Rahmen der sogenannten Customer Journey? Wie überzeugt man ihn in einer bestimmten Situation mittels Werbebotschaft davon, der richtige Ansprechpartner zu sein? Wie erzielt man die hierfür notwendige Aufmerksamkeit? Die Antwort liegt neben den richtigen Inhalten in der Darbietung der Botschaften, dem Targeting, dem entsprechenden Channel-Mix (man muss Präsenz zeigen!) sowie der Kreativität der Ansprache.

Sichtbarkeit ist der erste Schritt

Überhaupt erst einmal gesehen zu werden, ist der erste Schritt. Die notwendige Visibility erreicht man primär mittels entsprechender

Auffallen erlaubt!

Doch irgendwelche Botschaften in den Kanal zu werfen reicht nicht aus. Das Hintergrundrauschen ist mittlerweile einfach viel zu groß. Die Botschaft muss bedarfsorientiert, kanaladäquat und eben gleichermaßen passend verpackt sein. Kommt ein Aspekt zu kurz, schmälert dies mit Sicherheit die Effizienz der Maßnahme. Kommt die Verpackung zu kurz, wird der Werbeeffekt kanalabhängig mehr oder weniger in der reinen Sichtbarkeit der Botschaft verharren, statt die notwendige Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Manchmal ist sachlich sexy

Das „Wie“ ist jedoch nicht immer gleichermaßen gewichtig. Manchmal darf oder soll Werbung eben auch nüchterner sein. Im Werbekanal Suchmaschine manifestieren sich Bedürfnisse geradewegs in Form von Schlüsselbegriffen – Keywords. In Keywords steckt so viel drin. Sie sind manifestierte Wünsche. Kunden wissen genau was sie wollen, wenn Sie etwas in den Suchschlitz eingeben, weshalb das Wording der Botschaft hier auch etwas sachlicher sein darf. Je nach Produkt und Dienstleistung darf der Interessent dann auch nüchtern bedient werden. Er sucht bereits nach Ihnen. Überzeugen Sie ihn mit Fakten. Schaffen Sie eine Klima des Vertrauens. Bunte Wörter und Großbuchstaben sind hier oftmals nicht vonnöten.

Social & Branding

Im Bereich soziale Medien darf das Involvement der User wieder deutlich mehr gekitzelt werden. Hier sind knackig formulierte Botschaften gefragt zzgl. Mehrwert für den User. Das Ganze bestenfalls auf eine offen-ehrlich und transparente Art und Weise.

Der Einsatz eines gewissen Werbedrucks ist hier indes unerlässlich. Um auf Social Media den gewünschten Share of Voice erzielen zu können, ist meist zwingend Geld in die Hand zu nehmen. Dafür wiederum kann hier das Publikum jedoch unnachahmlich persönlich und gezielt angesprochen werden.

Summa Summarum

Es gibt somit zwei entscheidende Säulen die über Erfolg und Misserfolg im Rahmen einer Online-Vermarktung entscheiden. Dies ist – neben der Fähigkeit, dem Kunden schlussendlich tatsächlich das zu bieten was er sucht – ein hohes Maß an

1. zielgerichteter Sichtbarkeit und damit die vernetzte und synchrone Marktbearbeitung (Konzept, strategischer Aspekt) sowie

2. kreatives Tun – die richtige Form der kundenorientierten Ansprache und Rücksprache, die den User gezielt anzuregen, zu bedienen und auf die eigene Plattform zu ziehen vermag (Ausgestaltung, Targeting, Kreation)

Was kann die i and i konkret für Sie tun? Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr zu unseren Leistungen im Bereich Online Marketing, Social Media und Werbung allgemein.