Instagram Werbung

Bildnachweis: © instagram.com

Reichweite via Instagram Ads

Instagram bleibt aufsteigender Stern. Laut eines Surveys von socialmediaexaminer.com (Stand: Mai 2017) legte Instagram unter Marketern in Sachen Bedeutung noch einmal kräftig zu. Auch in Bezug auf Paid Media: Instagram Werbung ist für Marketer hinter Facebook der zweitwichtigste Werbekanal unter den sozialen Netzwerken.

Wer Markenkommunikation betreibt dürfte mit Blick auf die junge Zielgruppe kaum umhin kommen, sich mit Instagram auseinanderzusetzen. Doch auch für die Erzeugung relevanten Traffics taugen die nunmehr weltweit ausgerollten Instagram Ads.

Fakten: Instagram in Zahlen

Wenngleich Instagram gegenüber Facebook & Co. noch weit zurückliegt was die Nutzerzahlen anbelangt, so ist das aktuelle Wachstum der Foto-App doch mehr als beachtlich.

Waren 2013 noch 150 Millionen Instagramer unterwegs sind es 2017 bereits rund 700 Millionen weltweit. Trend anhaltend. Allein in Deutschland nutzen derzeit rund 9 Millionen Menschen die Foto App.

Von rund sieben aktiven Nutzern von social media ist somit hierzulande mindestens einer auf Instagram unterwegs. Vorrangig junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren. Und was besonders wichtig ist: Diese Nutzer sind nicht einfach nur „da“. Täglich werden laut Instagram satte 70 Mio Fotos und Videos in das System eingespeist.

Basics: Instagram ist Präsentation

Bevor die neue Werbeplattform (besser: Werbemöglichkeit) mit Ihren Möglichkeiten und Beschränkungen an dieser Stelle vorgestellt werden soll, sei noch einmal kurz umrissen, um was es bei Instagram eigentlich geht, bzw. um was nicht. Diese Basics sind selbstverständlich essentiell wenn es um die Erstellung einer Werbestrategie auf Instagram geht. Wen kann ich auf Instagram erreichen? Was passiert da eigentlich? Was sind die Ansprüche der Zielgruppe?

Instagram ist erst einmal nicht primär Kommunikation. Auch nicht „social“ wie man es von Twitter oder Facebook her kennt. Im Vordergrund steht nicht das Vernetzen, der Austausch von Informationen. Es geht um Präsentation. Instagram ist ein Hotspot für die visuelle Darbietung.

Die Suche nach relevanten Informationen funktioniert für Mitglieder hingegen wie bei anderen sozialen Netzwerken auch: Folgen von Instagramern, Suche / Suche über Hashtags, Trends.

(Bewegte) Bilder stehen im Vordergrund. Wer über Instagram Reichweite erzielen will muss also erst einmal weitestgehend hochwertige Fotografien oder Videos bereitstellen, die Emotionen zu transportieren vermögen.

Die Bilder / Videos können dann angereichert und zu Stories ausgebaut werden mit Informationen (Text, Geo-Tags, Hashtags). Emotionen sind der Schlüssel zur Aufmerksamkeit, die man sich bekanntlich nicht kaufen kann.

Aufmerksamkeit wiederum ist der Schlüssel zu vielem. Unter andere dafür, dass eine Werbebotschaft in das Bewusstsein des Rezipienten gelangen kann und somit ein positiver Markeneffekt…. STOP. Im Bereich des regulären postens von Bildern gilt, dass Instagram nicht dazu genutzt werden sollte, plumpes Branding zu betreiben.

Mit Sicherheit darf Branding und Image einer Marke / eines Produkts ein Werbeziel auf Instagram sein. Doch die Zielgruppe – auch die junge – kann sehr wohl Storytelling von plumper Werbung unterscheiden. Markenbotschafter sollten also eher Märchenonkel sein als als Professoren, sollten lieber rütteln, kitzeln und reizen als senden, sollten das „Werbeziel“ erst einmal ordentlich weit in den Hintergrund schieben und bei der Produktion und Auswahl ihrer Fotos auf Instagram vielmehr Kreativität walten lassen. Der „Rest“ kann sich auf dann tatsächlich von alleine ergeben.

Instagram Werbeanzeige erstellen

Neben Hochglanzfotografien und kurzen Videos die Geschichten erzählen, sexy sind, lustig oder einfangend, gibt es zudem die Möglichkeit, auf Instagram klassische Werbeanzeigen auszuspielen und bezahlte Reichweite zu generieren.

Die Self-Service Werbeschnittstelle läuft über Facebook und hier den den hauseigenen Powereditor (Anmerkung: Seit 2012 gehört Instagram sozusagen zum „Facebook“-Konzern).

Um auf Instagram werben zu können muss die eigene Facebook-Seite in einem ersten Schritt mit einem Instagramprofil verknüpft werden (über die Facebook Seite > Einstellungen > Instagram Werbeanzeigen im Hauptmenü links).

Alternativ kann im folgenden Dialog auch aus dem Facebooksystem heraus direkt ein Instagramprofil angelegt werden (falls noch keines verfügbar). Jedoch gilt grundsätzlich: Eine Facebook Seite :: Ein Instagram Account.

Wer über ein Business Manager Konto verfügt sollte in einem ersten Schritt dieses mit einem Instagram Ads Konto verknüpfen (Hauptmenü links > Unternehmenseinstellungen > Instagram Konten) und hiernach die Facebook Seite wie oben beschrieben verknüpfen. Ein Facebook Business Manager Konto ist jedoch grundsätzlich nicht notwendig um Ads auf Instagram schalten zu können.

Über den Facebook Power Editor wählt man im nächsten Schritt aus der Menüleiste links „Werbeanzeigen erstellen“ und hiernach oben links „+Werbeanzeige erstellen“. Beachten Sie, dass Facebook derzeit drei Werbeziele für Instagram anbietet:

  • Webseitenklicks
  • App-Installationen
  • Videoaufrufe

Sie müssen – wollen Sie eine Anzeige erstellen, die auf Instagram geschaltet werden kann – eines dieser Instagram „kompatiblen“ Werbeziele auswählen!

Instagram Ads Einstellungen im Facebook PowereditorIm darauf folgenden Schritt benennen Sie wie üblich Kampagne und Anzeigengruppe. Nachfolgend können Sie nun nicht nur wie gewohnt Ihre Facebook Zielseite auswählen, sondern auch Ihr Instagram Konto (siehe Bild). Erstellen Sie anschließend den gewünschten Text und wählen Sie ein Bild. Für Instagram Ads eignen sich am besten Fotos im Format 1080×1080 Pixel. Die Abmessung kann diesen Idealwert allerdings auch unterschreiten. Mindestabmessung (BreitxHöhe): 600×315 Pixel. Je nachdem, ob Sie ein Foto im quadratischen Format wählen oder nicht, erscheint ihre Anzeige dann entsprechend im quadratischen oder im „Landscape“ Format auf Instagram. Schließlich müssen (!) Sie noch einen Call to Action auswählen. Hier stehen Ihnen diverse zur Auswahl („Jetzt buchen“, „Kontaktiere uns“, „Mehr ansehen“, etc.).

Facebook Werbeanzeige bearbeitenBeachten Sie, dass alle Einstellungen zum Targeting sowohl für Facebook-Anzeigen als auch Instagram Werbeanzeigen über die Werbeanzeigengruppe getätigt werden. Wünschen Sie also die Anzeige lediglich auf Instagram zu schalten, klicken Sie hierfür im linken Bereich in der Baumansicht auf „Werbeanzeigengruppen“. Falls der horizontale Tab nicht unmittelbar aufgeklappt ist, klicken Sie auf den Stift (siehe Foto). Nun können Sie unter „Platzierung“ die gewünschte Justierung vornehmen. Was die weiteren Targetingoptionen angeht, stehen Ihnen die üblichen Möglichkeiten, entsprechend den Facebook-Werbeanzeigen, zur Verfügung.

Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Spamschutz. Bitte rechnen Sie * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.